Aktuelle Lage – COVID19

Das Jahr 2020 neigt sich schön langsam dem Ende zu und rückblickend lässt sich sagen, dass dieses Jahr unsere Feuerwehr vor eine neue, noch nie in dieser Art, dagewesenen Herausforderung stellte. Anfang März, zu Beginn der Pandemie, mussten wir im Zuge des ersten harten Lockdowns unseren Betrieb auf einen Notbetrieb umstellen, um im Ernstfall für die Bevölkerung einsatzbereit zu sein. Auf Empfehlung des Landesfeuerwehrkommandos wurden alle Übungen, Sitzungen, diverse Besprechungen abgesagt bzw. auf die zweite Jahreshälfte verschoben. Ziel dieser enormen Einschränkungen war, die Einsatzbereitschaft der FF Forchtenau nicht zu gefährden. 

Mitte des Jahres konnten wir dann teilweise wieder einen eingeschränkten Übungsbetrieb bzw. notwendige Sitzungen unter strenger Einhaltung der COVID-Maßnahmen abhalten. Bei Übungen wurde speziell auf kleine Gruppen gesetzt, sowie auf eine Durchführung im Freien. Doch leider gingen die Infektionszahlen wieder stark nach oben, sodass ein erneuter “Notbetrieb” in unserer Wehr notwendig war. Dies bedeutete wiederum, dass alle Übungen, Sitzungen abgesagt werden mussten und die bereits im Jänner ausgearbeitete Ausrückordnung wieder in Kraft tritt.

Aktuell erarbeitet bzw. evaluiert das Kommando der FF Forchtenau Möglichkeiten, Sitzungen und die enorm wichtige Ausbildung auch in dieser schwierigen Zeit abhalten zu können. Im Fokus steht hierbei vor allem der Umstieg auf Online-Sitzungen bzw. Online-Schulungen. Wir alle hoffen, dass baldigst wieder ein Normalbetrieb in unserer Wehr herrschen kann und wir wieder regelmäßige Übungen gemeinsam abhalten und für einen Ernstfall üben können. 

In diesem Sinne, wünschen wir Ihnen eine besinnliche Adventszeit …. Bleiben Sie gesund. 

Ihr Kommando der FF Forchtenau